Der Anbau von Gemüse

Bevor ich das Gartengemüse einzeln aufnehme, werde ich die allgemeine Praxis des Anbaus skizzieren, die für alle gilt.

Bei der Kultivierung werden drei Ziele verfolgt, um Unkräuter zu beseitigen und das Wachstum zu stimulieren, indem (1) Luft in den Boden gelassen und nicht verfügbare Pflanzennahrung freigesetzt wird und (2) Feuchtigkeit konserviert wird.

In Bezug auf Unkraut muss dem erfahrenen Gärtner nicht gesagt werden, wie wichtig es ist, seine Ernte sauber zu halten. Er hat aus bitteren und kostspieligen Erfahrungen gelernt, wie teuer es ist, wenn sie etwas bekommen, das einem Anfang ähnelt.

Er weiß, dass ein oder zwei Tage Wachstum nach dem Aufwachsen, gefolgt von etwa einem Regentag, die Reinigungsarbeit für ein Stück Zwiebeln oder Karotten verdoppeln oder verdreifachen können und dass Unkraut eine beliebige Größe erreicht hat Sie können nicht ohne große Verletzungen aus der Aussaat genommen werden. Er erkennt auch, oder sollte, dass das tägliche Wachstum genau so viel verfügbares pflanzliches Essen bedeutet, das unter den Wurzeln seiner legitimen Ernten gestohlen wurde.

Anstatt das Unkraut mit jeglicher Pflanzennahrung davonkommen zu lassen, sollte er mehr ausstatten, denn eine saubere und häufige Bearbeitung wird nicht nur den Boden mechanisch aufbrechen, sondern auch Luft, Feuchtigkeit und Wärme einlassen, die für die Durchführung der für die Umwandlung notwendigen chemischen Veränderungen unerlässlich sind nicht verfügbar in verfügbare pflanzliche Nahrung.

Lange bevor die Wissenschaft in dem Fall entdeckt wurde, hatten die Bodenbearbeiter durch Beobachtung die Notwendigkeit gelernt, den Boden schön locker zu halten, um ihre wachsenden Ernten. Sogar der schlaksige und ungebildete Ureinwohner sorgte dafür, dass seine Squaw nicht nur einen schlechten Fisch unter den Hügel von Mais legte, sondern ihre Schalenhacke darüber legte.

Pflanzen müssen atmen. Ihre Wurzeln brauchen Luft. Sie können genauso gut erwarten, das rosige Leuchten des Glücks auf den fahlen Wangen eines Baumwollsklaven zu finden, wie das üppige Dunkelgrün einer gesunden Pflanzenwelt in einem erstickten Garten.

So wichtig die Frage der Luft ist, so wichtig ist die Frage des Wassers. Sie können zunächst nicht sehen, was die Angelegenheit des häufigen Anbaus mit Wasser zu tun hat. Aber lassen Sie uns einen Moment innehalten und genauer hinsehen. Nehmen Sie einen Streifen Löschpapier, tauchen Sie ein Ende in Wasser und beobachten Sie, wie die Feuchtigkeit bergauf läuft und saugen Sie sie durch den Löschblock auf.

Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass das Wasser durch „kapillare Anziehung“ kleine, unsichtbare Röhrchen hochkriecht, die durch die Textur des Löschers gebildet werden. Nehmen Sie nun ein ähnliches Stück, schneiden Sie es quer durch, halten Sie die beiden Schnittkanten fest zusammen und versuchen Sie es erneut. Die Feuchtigkeit weigert sich, die Grenze zu überschreiten: Die Verbindung wurde getrennt.

Ebenso beginnt das nach einem Regen im Boden gespeicherte Wasser sofort wieder in die Atmosphäre zu entweichen. Das auf der Oberfläche verdunstet zuerst, und das, was eingedrungen ist, beginnt, durch den Boden an die Oberfläche einzusaugen. Es verlässt Ihren Garten, durch die Millionen von Erdröhren, so sicher, als ob Sie ein Zwei-Zoll-Rohr und einen Benzinmotor hätten, und pumpt es Tag und Nacht in die Rinne! Schützen Sie Ihren Garten, indem Sie den Abfall stoppen. Es ist die einfachste Sache der Welt, die Pfeife in zwei Teile zu schneiden.

Durch häufiges Kultivieren des Oberflächenbodens, der für die meisten kleinen Gemüsearten nicht tiefer als 1 bis 2 Zoll ist, werden die Bodenrohre gebrochen und ein Staubmulch wird aufrechterhalten. Versuchen Sie, alle zehn Tage oder zwei Wochen über jeden Teil Ihres Gartens hinwegzukommen, besonders wenn dieser nicht im Schatten liegt. Scheint das zu viel Arbeit zu sein?

Sie können Ihre Radhacke durchschieben und so den Staubmulch als ständigen Schutz behalten, so schnell Sie gehen können. Wenn Sie auf das Unkraut warten, müssen Sie fast durch das Unkraut kriechen und mehr oder weniger Schaden anrichten, indem Sie Ihre wachsenden Pflanzen stören, alle pflanzlichen Lebensmittel (und sie nehmen die Sahne), die sie konsumiert haben, verlieren und tatsächlich mehr Stunden einbringen von unendlich mehr unangenehmer Arbeit. Wenn der Gartenanfänger nicht von den gegebenen Fakten überzeugt ist, bleibt ihm nur noch eines, um ihn von seiner Erfahrung zu überzeugen.

Nachdem dem Grund der ständigen Sorgfalt in dieser Angelegenheit so viel Raum eingeräumt wurde, folgt natürlich die Frage nach den Methoden. Hol dir eine Radhacke. Die einfachsten Sorten sparen Ihnen nicht nur unendlich viel Zeit und Arbeit, sondern erledigen die Arbeit auch besser, sehr viel besser als von Hand.

Sie können gutes Gemüse anbauen, besonders wenn Ihr Garten sehr klein ist, ohne einen dieser Arbeitssparer, aber ich kann Ihnen versichern, dass Sie die geringen Investitionen, die für die Beschaffung erforderlich sind, nie bereuen werden.

Mit einer Radhacke wird die Arbeit zum Konservieren des Bodenmulchs sehr einfach. Wenn man keine Radhacke hat, kann auf kleinen Flächen sehr schnell mit der Raufbock gearbeitet werden.

Die Sache, Unkraut aus den Reihen und zwischen den Pflanzen in den Reihen zu entfernen, ist nicht so schnell erledigt. Wenn Handarbeit erforderlich ist, lassen Sie diese sofort erledigen. Hier sind einige praktische Vorschläge, die diese Arbeit auf ein Minimum reduzieren: (1) Machen Sie diese Arbeit, während der Boden weich ist; Sobald der Boden nach einem Regen auszutrocknen beginnt, ist die beste Zeit. Unter solchen Bedingungen ziehen sich die Unkräuter an den Wurzeln ab, ohne abzubrechen. (2) Unmittelbar vor dem Jäten mit einer Hacke über die Reihen fahren und dabei flach, aber so nah wie möglich abschneiden, so dass ein schmaler, deutlich sichtbarer Streifen übrig bleibt, der von Hand gejätet werden muss.

Das beste Werkzeug für diesen Zweck ist die Doppelradhacke mit Scheibenaufsatz oder Hacken für große Pflanzen. (3) Achten Sie darauf, dass nicht nur das Unkraut entfernt wird, sondern dass jeder Zentimeter der Bodenoberfläche aufgebrochen wird. Es ist genau so wichtig, dass das gerade sprießende Unkraut vernichtet wird, wie dass das größere Unkraut hochgezogen wird. Ein Schlag des Unkrauts oder der Finger zerstört hundert Unkrautsämlinge in kürzerer Zeit, als ein Unkrautsämling nach einem guten Start herausgezogen werden kann. (4) Verwenden Sie eine der kleinen Hand-Unkräuter, bis Sie damit vertraut sind. Es kann nicht nur mehr Arbeit geleistet werden, sondern es wird auch unnötiger Verschleiß an den Fingern gespart.

Der geschickte Umgang mit der Radhacke kann nur durch Übung erlangt werden. Das Erste, was Sie lernen müssen, ist, dass Sie nur auf die Räder achten müssen: Die Messer, Scheiben oder Rechen kümmern sich um sich selbst.

Der Vorgang des „Hüllens“ besteht darin, den Boden um die Stämme wachsender Pflanzen herum aufzubauen, üblicherweise zum Zeitpunkt des zweiten oder dritten Hackens. Früher war es üblich, alles, was man „bis an die Augenbrauen“ anhäufen konnte, zu hügeln, aber nach und nach wurde es für das verworfen, was als „Level Culture“ bezeichnet wird. und Sie werden leicht den Grund erkennen, aus dem, was über das Entweichen von Feuchtigkeit von der Oberfläche des Bodens gesagt wurde; denn natürlich ergeben die beiden oberen Seiten des Hügels, die durch ein gleichseitiges Dreieck mit einer horizontalen Seite dargestellt werden können, eine exponiertere Oberfläche als die ebene Oberfläche, die durch die Basis dargestellt wird. In feuchten Böden oder in der Jahreszeit ist das Hüten vielleicht ratsam, aber sehr selten anders. Es hat den zusätzlichen Nachteil, dass es schwierig ist, den so erwünschten Bodenmulch zu pflegen.

Fruchtfolge

Es ist noch eine andere Sache zu beachten, damit jedes Gemüse sein Bestes gibt, und zwar die Fruchtfolge oder die Folge eines Gemüses mit einer anderen Sorte beim nächsten Pflanzen.

Bei einigen Gemüsesorten wie Kohl ist dies fast unabdingbar, und praktisch allen wird dadurch geholfen. Sogar Zwiebeln, von denen im Volksmund angenommen wird, dass sie die nachweisliche Ausnahme von dieser Regel darstellen, sind gesünder und eignen sich auch nach einigen anderen Ernten, sofern der Boden so fein pulverisiert und reich ist, wie eine frühere Zwiebelernte ihn verlassen würde.

Hier sind die Grundregeln der Fruchtfolge:

  1. Pflanzen desselben Gemüses oder Gemüses derselben Familie (wie Rüben und Kohl) sollten nicht aufeinander folgen.

  2. Gemüse, das sich nahe der Oberfläche ernährt, sollte wie Mais tief wurzelnden Kulturen folgen.

  3. Weinreben oder Blattkulturen sollten Wurzelkulturen folgen.

  4. Die schnell wachsenden Pflanzen sollten denjenigen folgen, die das Land die ganze Saison besetzen.

Nach diesen Grundsätzen sollten im Einzelfall die zu befolgenden Drehungen festgelegt werden. Der richtige Weg, sich um diese Angelegenheit zu kümmern, ist die Erstellung des Pflanzplans. Sie haben dann Zeit, es richtig zu machen, und müssen ein Jahr lang nicht weiter darüber nachdenken.

Unter Berücksichtigung der obigen Vorschläge und in der Praxis wird es nicht schwierig sein, den Kulturen die besondere Aufmerksamkeit zu widmen, die erforderlich ist, damit sie ihr Bestes geben.