Wie man den ganzen Winter frisches Gemüse aus dem Garten lockt

Der Herbst ist in der Regel das Zeichen für das Ende des Gemüseanbaus im Garten. Mit ein wenig Einfallsreichtum können Sie jedoch frische Gartenprodukte bis in die Wintermonate hinein ernten. Mein Garten in Zentral-Pennsylvania versorgt mich im Herbst und Winter weiterhin mit frischem Gemüse, wenn die meisten Gärtner in meiner Anbauregion damit zufrieden sind, von der Prämie des nächsten Sommers zu träumen. Lesen Sie weiter, um einfache Tricks zu entdecken, die Ihren Garten gegen den Ansturm des kalten Wetters stärken.

Der Herbst liefert oft kurze Kälteperioden mit einigen frostgefüllten Morgen, die zwischen Wochen milderer, frostfreier Bedingungen liegen. Das Problem ist, dass ein einziger Hauch von Frost jedes zarte Jahr, das im Garten wächst, auslöschen kann. Glücklicherweise übersteht ein wenig Schutz frostempfindliches Gemüse und Kräuter einen Kälteeinbruch und belohnt den findigen Gärtner mit der Möglichkeit, längere Ernten zu genießen.

So einfach wie die transparenten, flauschigen, schwimmenden Reihenabdeckungen, mit denen Pflanzen vor schädlichen Insekten geschützt werden, können auch Frostschäden verhindert werden. Reihenabdeckungen fangen die Wärme ein, die von der Erde ausgestrahlt wird, ähnlich wie eine Wolkendecke Temperaturen hält und die Bildung von Frost verhindert. Reihenabdeckungen bieten einige Schutzgrade und schützen die zarten Einjährigen vor leichtem Frost. Verwenden Sie die dickeren Abdeckungen für maximalen Nutzen.

Der Spätsommer ist der ideale Zeitpunkt, um kältetolerantes Gemüse zu säen, das im Herbst gedeihen und kaltes Wetter ohne Beanstandung aushalten kann. Beispiele für winterhartes Gemüse für die Gartenarbeit im Herbst sind Grünkohl, Spinat, Kohl, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Kohlrabi, Rüben, Kohl, orientalisches Gemüse, Rutabagas und einige Salatsorten.

Sobald die Frostbedingungen eintreten, werden auch kalte, winterharte Pflanzen einen gewissen Schutz genießen, wenn sie im Garten bleiben. Pappkartons und Obstkörbe bieten Schutz für einzelne Pflanzen, während alte Laken, Decken und schwere Plastikplanen ganze Reihen oder Beete von Pflanzen schützen. Bringen Sie die Abdeckungen abends an, wenn Frost vorhergesagt wird, und entfernen Sie sie am nächsten Morgen, nachdem die Sonne die Luft erwärmt hat.

Eine andere effektive Lösung ist die Verwendung einer handelsüblichen Cloche-Variante oder die Aufstellung eines tragbaren Kühlrahmens über dem Gartenbett. Cloches umfassen schweres Glas, glockenförmige Gläser oder unterschiedlich gestaltete und geformte starre Kunststoffvorrichtungen.

Eine Art von Kühlrahmen besteht aus einem röhrenförmigen Rahmen, der mit einem gewebten Poly-Material mit Klappen zum Entlüften bedeckt ist. Sie können auch robustere Frühbeete mit Aluminiumrahmen und doppelwandigen Polycarbonat-Paneelen erhalten, die zum Entlüften angehoben werden. Unabhängig von der Art des Schutzes, mit dem Ihre Pflanzen bedeckt sind, müssen Sie ihn entfernen oder tagsüber bei steigenden Temperaturen für Belüftung sorgen.

Einfallsreiche Gärtner können einige weggeworfene Fensterflügel und Strohballen zu einem einfachen, provisorischen Kühlrahmen kombinieren. Ordnen Sie die Strohballen einfach in einer rechteckigen Form um ein Gartenbett an und legen Sie die Fenster nach oben, um eine geschlossene und isolierte Anbaufläche zu bilden. Dieses Setup eignet sich hervorragend, um ein Blattgemüsebett zu erhalten, das bis in den Winter hinein wächst.

Seltsamerweise kann Wasser Pflanzen vor Kälte schützen und isolieren. Kommerzielle Obstgärten sprühen tatsächlich Wasser und Nebel auf ihre Bäume, um Frostschäden zu verhindern.
Im Hausgarten können Sie Plastikgallonenkrüge verwenden, die mit Wasser gefüllt sind, um Schutz zu bieten. Stellen Sie die Behälter um Pflanzen herum, unter schwimmende Reihenabdeckungen oder Planen und in Ihre Kühlzellen.

Das Wasser nimmt tagsüber Wärme auf, speichert sie und gibt sie nachts ab, um Ihre Pflanzen mit Wärme zu versorgen. Sie erzielen die besten Ergebnisse, wenn Sie die Kannen schwarz streichen, damit sie tagsüber mehr Energie von der Sonne absorbieren. Unglaublich, auch wenn das Wasser im Behälter gefriert, setzt es weiterhin eine erhebliche Menge an Wärmeenergie in die Umgebung frei.

Bestimmte Gemüsesorten überleben allein im Garten durch bitterkalte Bedingungen. Lauch, Grünkohl und Kohl halten häufig harten Wintern ohne Schutz stand. Im Herbst gepflanzter Knoblauch und Schalotten entwickeln im Herbst starke Wurzelsysteme, verbringen den Winter unter der Erde und sprießen dann bei den frühesten Anzeichen der Ankunft des Frühlings auf.

Viele Wurzelfrüchte wie Rüben, Karotten, Rüben, Steckrüben und Pastinaken können mit einer dicken Schicht zerkleinerter Blätter oder Stroh geschützt im Garten belassen werden. Sie können dann bei Bedarf mit der Ernte fortfahren, sofern der Boden nicht gefriert und das Graben verhindert. Beenden Sie die Ernte jedoch, bevor der Frühling kommt, da sich die Qualität verschlechtert, sobald die Wurzeln wieder wachsen und in den Samenproduktionsmodus wechseln.

Mit der richtigen Planung und ein wenig zusätzlicher Sorgfalt können Sie problemlos Gemüse anbauen und ernten, das über die normalen Frühlings- und Sommersaisonzeiten hinausgeht. Setzen Sie einfach einige der in diesem Artikel vorgestellten Ideen um, und schon bald können Sie Ihre eigenen, selbst angebauten, frischen Produkte viel länger als gewöhnlich, möglicherweise sogar das ganze Jahr über, genießen.

Vom Samen zum Teller – Einfacher Bio-Anbau

Der Kauf von Bio-Lebensmitteln ist in den USA ein schnell wachsender Trend, und alle Anzeichen sprechen dafür, dass Bio-Produkte keine Modeerscheinung sind. Heutzutage kauft eine Mehrheit der Amerikaner (74 Prozent) Bio-Lebensmittel und -Getränke, weil sie glauben, dass dies für sich und ihre Familien gesünder und sicherer ist.

Jüngste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass biologisch angebaute Pflanzen einen höheren Gehalt an Vitamin C, Polyphenolen (natürlich vorkommenden Antioxidantien) und einigen Mineralien enthalten. Genauso wichtig für viele Familien ist die Tatsache, dass Bio-Obst und Bio-Gemüse niemals mit synthetischen chemischen Düngemitteln, Pestiziden oder Wachstumsregulatoren angebaut wird. Menschen fühlen sich ohne diese Chemikalien in den Produkten, die sie essen, sicherer.

Es war noch nie einfacher, eigene Bio-Produkte anzubauen. Tatsächlich kann biologischer Anbau so einfach sein wie das Einpflanzen von Samen in einen oder zwei Töpfe im Hinterhof oder sogar auf die Fensterbank Ihrer Küche. Bevor Sie es wissen, werden Ihre eigenen frischen und duftenden, selbst angebauten Gemüse und Kräuter für den Esstisch bereit sein. Keine Komposthaufen oder Fachkenntnisse im Anbau erforderlich – nur Samen, Erde, Wasser und ein wenig Pflege.

Hier einige einfache Tipps zum Einstieg:

Fensterbank wächst. Sie können Ihre eigenen Bio-Lebensmittel direkt auf der Fensterbank Ihrer Küche anbauen. Seeds of Change bietet eine Vielzahl von Optionen für Ihr Wachstum, darunter 100% Bio-Saatgut, das von einem Netzwerk von zertifizierten Biobauern in Familienbesitz angebaut wird. Beginnen Sie mit einem Windowsill-Salat-Kit und bauen Sie dann andere Gemüsesorten wie köstliche Tomaten oder pikante Paprikaschoten an.

Hydrat! Denken Sie daran, zu wässern, aber tauchen Sie Ihre Töpfe nicht in Wasser. Wasser von oben, aber vermeiden Sie es, die Blätter Ihrer Pflanze zu benetzen, um das Risiko von Pflanzenkrankheiten zu minimieren.

Vom Samen zum Teller. Für viele Gärtner beginnt Bio-Gartenbau mit 100% Bio-Samen und endet mit einem Bio-Fest. Unabhängig davon, wie Sie beginnen, werden Sie in kürzester Zeit die „Früchte“ Ihrer Arbeit genießen. Hier ist ein großartiges Salatrezept, das Sie aus einem Fensterbrett-Salatkit machen können:

Griechischer Salat

Zutaten:

4 Unzen Mesclun Salat

1 Gurke; in Scheiben geschnitten

4 Unzen Tomaten; mundgerechte Stücke

1/2 rote Zwiebel; dünn geschnitten

4 Unzen Kalamata Oliven; in Hälften schneiden

2 Unzen Feta-Käse; zerbröckelte

Frisch geknackter schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben. Mit Öl und Essig oder einem griechischen Dressing wie „Seeds of Change“ (Griechische Feta-Vinaigrette) vermengen.

Bio-Gartenbau

Bio-Gartenbau ist genau das Gleiche wie normaler Gartenbau, außer dass keine synthetischen Dünger oder Pestizide verwendet werden. Dies kann bestimmte Aspekte erschweren, z. B. die Bekämpfung von Krankheiten, Insekten und Unkräutern. Bio-Gartenbau erfordert auch mehr Aufmerksamkeit für den Boden und die vielen Bedürfnisse der Pflanzen.

Ökologischer Gartenbau beginnt mit dem Boden. Gärtner müssen dem Boden regelmäßig organische Substanzen hinzufügen, um die Produktivität des Bodens zu erhalten. In der Tat ist Kompost wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Pflanzen aus biologischem Anbau. Kompost kann aus Blättern, toten Blumen, Gemüseresten, Obstschalen, Grasabfällen, Mist und vielen anderen Dingen hergestellt werden.

Der ideale Boden hat eine dunkle Farbe, einen süßen Geruch und ist voller Regenwürmer. Einige Böden benötigen möglicherweise mehr natürliche Zusätze, als normaler Kompost liefern kann, z. B. Knochenmehl, Steinphosphate oder Grünsand. Ein einfacher Bodentest zeigt Ihnen den pH-Wert und welche Nährstoffe Sie benötigen.

Eine Sache, die sogar Gärtner, die es mit biologischem Gartenbau sehr ernst meinen, dazu bringt, Pestizide zu finden, sind Insekten an ihren Pflanzen. Der beste Weg, um Pflanzen gegen Insekten zu verteidigen, sind vorbeugende Maßnahmen.

Eine Sache, die getan werden kann, ist, sicherzustellen, dass die Pflanzen gesund und nicht zu nass oder trocken sind, da Insekten in der Regel ungesunde Pflanzen befallen und wenn sie gesund sind, können sie häufig über kleinere Insektenschäden hinauswachsen. Eine Vielzahl von Pflanzentypen ist eine gute Idee, um Schädlinge eines bestimmten Pflanzentyps daran zu hindern, den gesamten Garten zu entfernen.

Vielleicht ist der beste Weg, um sich gegen Insekten zu verteidigen, Ihren Garten für Insektenräuber wie Marienkäfer, Vögel, Frösche und Eidechsen zu begeistern. Sie können dies tun, indem Sie eine Wasserquelle in der Nähe halten oder indem Sie Pflanzen anbauen, die Insekten anziehen, die sich von Nektar ernähren.

Andere Ideen sind klebrige Fallen, Barrieren und Pflanzkragen. Es gibt einige Haushaltsgegenstände, die auch Insekten vorbeugen, wie Insektizidseifen, Knoblauch und Peperoni.

Um Pflanzenkrankheiten im ökologischen Gartenbau zu vermeiden, wählen Sie krankheitsresistente Pflanzen und pflanzen Sie sie unter optimalen Bedingungen. Viele Krankheiten breiten sich aufgrund konstanter Feuchtigkeit und schlechter Luftzirkulation aus, sodass der Standort Ihres Gartens und die Art der Bewässerung dazu beitragen können, Krankheiten vorzubeugen.

Unkraut kann ein lästiger und frustrierender Teil des biologischen Gartens sein. Bio-Mulch kann als Unkrautsperre dienen. Zum besseren Schutz sollten Sie jedoch eine Schicht Zeitungs-, Bau- oder Kartonpapier unter den Mulch legen. Getreidemehlgluten verlangsamt das Wachstum von Unkräutern, wenn es zu Beginn der Saison vor dem Pflanzen ausgebreitet wird, ebenso wie die Sonneneinstrahlung.

Es gibt auch die altmodische Kunst des Hackens und Ziehens von Hand, die immer funktioniert. Ihre beste Wahl bei der Unkrautprävention ist die Persistenz. Gut mulchen und ziehen und hacken, was du kannst; Nach ein paar Saisons können Sie das Unkraut endgültig besiegen.

Bio-Garten ist eine hervorragende Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen frei von Pestiziden sind und bei richtiger Pflege so gesund wie möglich sind. Bio-Gartenbau kann etwas mehr Zeit und Pflege in Anspruch nehmen als normaler Gartenbau, aber nachdem Gärtner den Dreh raus und die Macken ihres Gartens herausgefunden haben, lohnt sich die zusätzliche Zeit auf jeden Fall.

Der Anbau von Gemüse

Bevor ich das Gartengemüse einzeln aufnehme, werde ich die allgemeine Praxis des Anbaus skizzieren, die für alle gilt.

Bei der Kultivierung werden drei Ziele verfolgt, um Unkräuter zu beseitigen und das Wachstum zu stimulieren, indem (1) Luft in den Boden gelassen und nicht verfügbare Pflanzennahrung freigesetzt wird und (2) Feuchtigkeit konserviert wird.

In Bezug auf Unkraut muss dem erfahrenen Gärtner nicht gesagt werden, wie wichtig es ist, seine Ernte sauber zu halten. Er hat aus bitteren und kostspieligen Erfahrungen gelernt, wie teuer es ist, wenn sie etwas bekommen, das einem Anfang ähnelt.

Er weiß, dass ein oder zwei Tage Wachstum nach dem Aufwachsen, gefolgt von etwa einem Regentag, die Reinigungsarbeit für ein Stück Zwiebeln oder Karotten verdoppeln oder verdreifachen können und dass Unkraut eine beliebige Größe erreicht hat Sie können nicht ohne große Verletzungen aus der Aussaat genommen werden. Er erkennt auch, oder sollte, dass das tägliche Wachstum genau so viel verfügbares pflanzliches Essen bedeutet, das unter den Wurzeln seiner legitimen Ernten gestohlen wurde.

Anstatt das Unkraut mit jeglicher Pflanzennahrung davonkommen zu lassen, sollte er mehr ausstatten, denn eine saubere und häufige Bearbeitung wird nicht nur den Boden mechanisch aufbrechen, sondern auch Luft, Feuchtigkeit und Wärme einlassen, die für die Durchführung der für die Umwandlung notwendigen chemischen Veränderungen unerlässlich sind nicht verfügbar in verfügbare pflanzliche Nahrung.

Lange bevor die Wissenschaft in dem Fall entdeckt wurde, hatten die Bodenbearbeiter durch Beobachtung die Notwendigkeit gelernt, den Boden schön locker zu halten, um ihre wachsenden Ernten. Sogar der schlaksige und ungebildete Ureinwohner sorgte dafür, dass seine Squaw nicht nur einen schlechten Fisch unter den Hügel von Mais legte, sondern ihre Schalenhacke darüber legte.

Pflanzen müssen atmen. Ihre Wurzeln brauchen Luft. Sie können genauso gut erwarten, das rosige Leuchten des Glücks auf den fahlen Wangen eines Baumwollsklaven zu finden, wie das üppige Dunkelgrün einer gesunden Pflanzenwelt in einem erstickten Garten.

So wichtig die Frage der Luft ist, so wichtig ist die Frage des Wassers. Sie können zunächst nicht sehen, was die Angelegenheit des häufigen Anbaus mit Wasser zu tun hat. Aber lassen Sie uns einen Moment innehalten und genauer hinsehen. Nehmen Sie einen Streifen Löschpapier, tauchen Sie ein Ende in Wasser und beobachten Sie, wie die Feuchtigkeit bergauf läuft und saugen Sie sie durch den Löschblock auf.

Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass das Wasser durch „kapillare Anziehung“ kleine, unsichtbare Röhrchen hochkriecht, die durch die Textur des Löschers gebildet werden. Nehmen Sie nun ein ähnliches Stück, schneiden Sie es quer durch, halten Sie die beiden Schnittkanten fest zusammen und versuchen Sie es erneut. Die Feuchtigkeit weigert sich, die Grenze zu überschreiten: Die Verbindung wurde getrennt.

Ebenso beginnt das nach einem Regen im Boden gespeicherte Wasser sofort wieder in die Atmosphäre zu entweichen. Das auf der Oberfläche verdunstet zuerst, und das, was eingedrungen ist, beginnt, durch den Boden an die Oberfläche einzusaugen. Es verlässt Ihren Garten, durch die Millionen von Erdröhren, so sicher, als ob Sie ein Zwei-Zoll-Rohr und einen Benzinmotor hätten, und pumpt es Tag und Nacht in die Rinne! Schützen Sie Ihren Garten, indem Sie den Abfall stoppen. Es ist die einfachste Sache der Welt, die Pfeife in zwei Teile zu schneiden.

Durch häufiges Kultivieren des Oberflächenbodens, der für die meisten kleinen Gemüsearten nicht tiefer als 1 bis 2 Zoll ist, werden die Bodenrohre gebrochen und ein Staubmulch wird aufrechterhalten. Versuchen Sie, alle zehn Tage oder zwei Wochen über jeden Teil Ihres Gartens hinwegzukommen, besonders wenn dieser nicht im Schatten liegt. Scheint das zu viel Arbeit zu sein?

Sie können Ihre Radhacke durchschieben und so den Staubmulch als ständigen Schutz behalten, so schnell Sie gehen können. Wenn Sie auf das Unkraut warten, müssen Sie fast durch das Unkraut kriechen und mehr oder weniger Schaden anrichten, indem Sie Ihre wachsenden Pflanzen stören, alle pflanzlichen Lebensmittel (und sie nehmen die Sahne), die sie konsumiert haben, verlieren und tatsächlich mehr Stunden einbringen von unendlich mehr unangenehmer Arbeit. Wenn der Gartenanfänger nicht von den gegebenen Fakten überzeugt ist, bleibt ihm nur noch eines, um ihn von seiner Erfahrung zu überzeugen.

Nachdem dem Grund der ständigen Sorgfalt in dieser Angelegenheit so viel Raum eingeräumt wurde, folgt natürlich die Frage nach den Methoden. Hol dir eine Radhacke. Die einfachsten Sorten sparen Ihnen nicht nur unendlich viel Zeit und Arbeit, sondern erledigen die Arbeit auch besser, sehr viel besser als von Hand.

Sie können gutes Gemüse anbauen, besonders wenn Ihr Garten sehr klein ist, ohne einen dieser Arbeitssparer, aber ich kann Ihnen versichern, dass Sie die geringen Investitionen, die für die Beschaffung erforderlich sind, nie bereuen werden.

Mit einer Radhacke wird die Arbeit zum Konservieren des Bodenmulchs sehr einfach. Wenn man keine Radhacke hat, kann auf kleinen Flächen sehr schnell mit der Raufbock gearbeitet werden.

Die Sache, Unkraut aus den Reihen und zwischen den Pflanzen in den Reihen zu entfernen, ist nicht so schnell erledigt. Wenn Handarbeit erforderlich ist, lassen Sie diese sofort erledigen. Hier sind einige praktische Vorschläge, die diese Arbeit auf ein Minimum reduzieren: (1) Machen Sie diese Arbeit, während der Boden weich ist; Sobald der Boden nach einem Regen auszutrocknen beginnt, ist die beste Zeit. Unter solchen Bedingungen ziehen sich die Unkräuter an den Wurzeln ab, ohne abzubrechen. (2) Unmittelbar vor dem Jäten mit einer Hacke über die Reihen fahren und dabei flach, aber so nah wie möglich abschneiden, so dass ein schmaler, deutlich sichtbarer Streifen übrig bleibt, der von Hand gejätet werden muss.

Das beste Werkzeug für diesen Zweck ist die Doppelradhacke mit Scheibenaufsatz oder Hacken für große Pflanzen. (3) Achten Sie darauf, dass nicht nur das Unkraut entfernt wird, sondern dass jeder Zentimeter der Bodenoberfläche aufgebrochen wird. Es ist genau so wichtig, dass das gerade sprießende Unkraut vernichtet wird, wie dass das größere Unkraut hochgezogen wird. Ein Schlag des Unkrauts oder der Finger zerstört hundert Unkrautsämlinge in kürzerer Zeit, als ein Unkrautsämling nach einem guten Start herausgezogen werden kann. (4) Verwenden Sie eine der kleinen Hand-Unkräuter, bis Sie damit vertraut sind. Es kann nicht nur mehr Arbeit geleistet werden, sondern es wird auch unnötiger Verschleiß an den Fingern gespart.

Der geschickte Umgang mit der Radhacke kann nur durch Übung erlangt werden. Das Erste, was Sie lernen müssen, ist, dass Sie nur auf die Räder achten müssen: Die Messer, Scheiben oder Rechen kümmern sich um sich selbst.

Der Vorgang des „Hüllens“ besteht darin, den Boden um die Stämme wachsender Pflanzen herum aufzubauen, üblicherweise zum Zeitpunkt des zweiten oder dritten Hackens. Früher war es üblich, alles, was man „bis an die Augenbrauen“ anhäufen konnte, zu hügeln, aber nach und nach wurde es für das verworfen, was als „Level Culture“ bezeichnet wird. und Sie werden leicht den Grund erkennen, aus dem, was über das Entweichen von Feuchtigkeit von der Oberfläche des Bodens gesagt wurde; denn natürlich ergeben die beiden oberen Seiten des Hügels, die durch ein gleichseitiges Dreieck mit einer horizontalen Seite dargestellt werden können, eine exponiertere Oberfläche als die ebene Oberfläche, die durch die Basis dargestellt wird. In feuchten Böden oder in der Jahreszeit ist das Hüten vielleicht ratsam, aber sehr selten anders. Es hat den zusätzlichen Nachteil, dass es schwierig ist, den so erwünschten Bodenmulch zu pflegen.

Fruchtfolge

Es ist noch eine andere Sache zu beachten, damit jedes Gemüse sein Bestes gibt, und zwar die Fruchtfolge oder die Folge eines Gemüses mit einer anderen Sorte beim nächsten Pflanzen.

Bei einigen Gemüsesorten wie Kohl ist dies fast unabdingbar, und praktisch allen wird dadurch geholfen. Sogar Zwiebeln, von denen im Volksmund angenommen wird, dass sie die nachweisliche Ausnahme von dieser Regel darstellen, sind gesünder und eignen sich auch nach einigen anderen Ernten, sofern der Boden so fein pulverisiert und reich ist, wie eine frühere Zwiebelernte ihn verlassen würde.

Hier sind die Grundregeln der Fruchtfolge:

  1. Pflanzen desselben Gemüses oder Gemüses derselben Familie (wie Rüben und Kohl) sollten nicht aufeinander folgen.

  2. Gemüse, das sich nahe der Oberfläche ernährt, sollte wie Mais tief wurzelnden Kulturen folgen.

  3. Weinreben oder Blattkulturen sollten Wurzelkulturen folgen.

  4. Die schnell wachsenden Pflanzen sollten denjenigen folgen, die das Land die ganze Saison besetzen.

Nach diesen Grundsätzen sollten im Einzelfall die zu befolgenden Drehungen festgelegt werden. Der richtige Weg, sich um diese Angelegenheit zu kümmern, ist die Erstellung des Pflanzplans. Sie haben dann Zeit, es richtig zu machen, und müssen ein Jahr lang nicht weiter darüber nachdenken.

Unter Berücksichtigung der obigen Vorschläge und in der Praxis wird es nicht schwierig sein, den Kulturen die besondere Aufmerksamkeit zu widmen, die erforderlich ist, damit sie ihr Bestes geben.

Kräutergartenarbeit

Der Kräutergartenbau wird aus gutem Grund von Tag zu Tag beliebter. Kräuter haben praktischen Wert, dienen einem Zweck und mit Kräutergartenarbeit können Sie Ihre Pflanzen wirklich benutzen. Wenn die meisten Menschen an den Kräutergarten denken, denken sie automatisch an das Kochen, aber Kräuter werden auch wegen ihres angenehmen Aromas und ihrer Schönheit angebaut.

Ein wichtiger Bestandteil des Kräutergartens ist das Trocknen der Kräuter zur Verwendung in den Wintermonaten, insbesondere wenn Sie vorhaben, mit ihnen zu kochen. Zuerst müssen die Spitzen der Blattkräuter geschnitten, gewaschen und aufgehängt werden, damit das Wasser verdunsten kann. Binden Sie dann die Stiele zusammen und hängen Sie sie zum Trocknen in eine Papiertüte. Nach zwei bis drei Wochen müssen sie entfernt werden; Die Blätter zerbröckeln, im Ofen trocknen und in einem Glas aufbewahren.

Eines der häufigsten Kräuter im Kräutergarten ist Basilikum. „Dark Opal“ und normales grünes Basilikum sind schöne Ergänzungen zu jedem Garten und werden oft als Dekoration verwendet. Dark Opal hat hellrosa Blüten und dunkelrote Blätter. Basilikum wird nicht nur für sein Aussehen verwendet. Es wird für extra Geschmack in Tomatensäften und Pasten verwendet.

Schnittlauch sieht sehr zierlich aus und ähnelt einem Grashalm. Sie sind jedoch viel stärker als sie aussehen und werden durch eine Dürre und eine Dürre gut wachsen. Ihre Robustheit und Robustheit machen Schnittlauch zu einer perfekten Pflanze für den Kräutergartenbau, besonders wenn der Gärtner keine Pflanzen möchte, die viel Aufwand erfordern. Schnittlauch eignet sich gut für Salate, Eierspeisen und viele verschiedene Saucen.

Minze ist auch sehr einfach zu züchten und lässt sich gut in Minzgelee, Minzsülpe, Limonade und anderen fruchtigen Getränken verwenden. Minze ist auch gut im Kräutergartenbau für seinen einzigartigen Minzgeruch. Zwei Kräuter, die in fast jedem Kräutergarten vorkommen, sind Thymian und Salbei. Beide Kräutergarten-Favoriten werden zum Würzen von Suppen, Hähnchen, Truthahn, Schweinefleisch und anderen Würsten verwendet. Salbei wird auch manchmal wegen seiner schönen blauen Stachelblumen angebaut.

Lavendel ist wahrscheinlich das am besten riechende Kraut im Kräutergarten und wird häufig in Kerzen, als Parfümduft und zur Verbesserung des Geruchs in Leinentruhen verwendet. Die hellvioletten Blüten riechen absolut lieblich.

Andere Arten von Kräutern, die häufig im Kräutergarten angebaut werden, sind Borretsch (in Salaten verwendet), Kerbel (in Eierspeisen verwendet), süßer Majoran (in den Geschmacksrichtungen Lamm, Fisch, Salat und Suppe), Sesam (in den Geschmacksrichtungen Cracker, Kekse und Brot). und Dill (Aromen Fleisch und in Gurken verwendet).

Durch die Kräutergärtnerei können Gärtner Kräuter aus ihrem eigenen Garten zum Kochen, Schauen und Riechen verwenden. Kräutergartenbau produziert viel frischere Kräuter mit mehr Geschmack als im Laden gekaufte Kräuter und ist viel billiger.